Diese Seite benutzt Cookies!

Wenn sie die Seite weiter Nutzen, gehen wir von ihrem Einverständnis aus.

Weitere Infso über Cookies finden Sie in unseren Datenschutzbestimmungen.

Zugübung des 1. Zuges 16.07.2005 in Stakendorf

„Schweres Unwetter verursachte schwere Schäden und Stromausfall“
So lautete die Meldung mit der am Freitag den 17.06.2005 der 1. Zug der 9. Feuerwehrbereitschaft des Kreises Plön nach Höhndorf beordert wurde. Kaum waren die Wehren Stakendorf, Flüggendorf und Probsteierhagen an der Höhndorfer Kallsen Tankstelle eingetroffen, erfolgte auch schon die Alarmierung: In der Tischlerei Lantau in Stakendorf war es durch ein Unwetter zu einem plötzlichen Kurzschluss in der Stromversorgung gekommen. Dadurch bedingt fiel ein Baumstamm vom Führungsschlitten der Gattersäge und klemmte den Auszubildenden „Püppi“ unter sich ein. Als der Zug an der Einsatzstelle in Stakendorf eintraf, mussten die Einsatzkräfte zudem noch feststellen, dass im Heizungsraum der Tischlerei ein Entstehungsbrand ausgebrochen war und eine Person vermisst wurde. Mit vereinten Kräften schafften es die drei Wehren schnell die eingeklemmte Person mit Hilfe des Probsteierhagener Rüstwagens zu befreien. Die Wehren Flüggendorf und Stakendorf bauten unterdessen gemeinsam einen langen Wasserweg von einem Hydranten auf und retteten die vermisste Person unter Einsatz von Atemschutzgeräten. Das ausbrechende Feuer konnte dann auch schnell gelöscht werden und ein Übergreifen der Flammen auf die Nachbargebäude wurde verhindert. Mit einem gemütlichem Beisammensein und Verpflegung durch die Höhndorfer Kameraden endete die Übung im Höhndorfer Feuerwehrgerätehaus.