Diese Seite benutzt Cookies!

Wenn sie die Seite weiter Nutzen, gehen wir von ihrem Einverständnis aus.

Weitere Infso über Cookies finden Sie in unseren Datenschutzbestimmungen.

9. Feuerwehrbereitschaft übt in Klausdorf

Am Samstag den 01.1.2008 gegen 14:00 Uhr treffen Einsatzfahrzeuge aus den Wehren Bothkamp und
Fiefbergen des Kreisen Plön auf dem Klausdorfer Dorfplatz vor dem Gerätehaus ein.

 

Klausdorf     Es sind die Frauen und Männer des III. Zuges der 9. Feuerwehrbereitschaft
(9.FB), die sich zu einer Übung zusammen finden. Die ). FB ist eine Einheit des
Kreises Plön zur Unterstützung der örtlichen Feuerwehren bei
Großschadenslagen. Sie besteht aus 11 Wehren des Kreises, die Personal und
ein bis zwei Einsatzfahrzeuge zur Verfügung stellen. In Klausdorf sind das der
Rüstwagen RW 1 und der Gerätewagen GW.

Das Besondere an der 9.FB ist das Unterstützen anderer Wehren wenn diese z.B. bei Unwettern, an ihre
Leistungsgrenzen stoßen. Heute wird nun geübt. Harald Steffen hat als Zugführer der 9.FB die anspruchsvolle Übung aus- und vorbereitet.

 

Klausdorf1    

 

 

 

Die Fahrzeuge beziehen ihren Verfügungsraum, von wo aus sie nacheinander in die Übung eingesteuert werden. Die Meldung „Feuer und austretende Flüssigkeiten auf dem Gelände von Bobzin!. III. Zug der 9.Feuerwehrbereitschaft
ausrücken!“, geht durch den Äther.

Klausdorf2

 

   

 

Die Einheiten rücken ab und treffen kurz danach am Einsatzort ein. Auf dem Gelände ist schwer was los. Aus einem großen Tank läuft Flüssigkeit aus und droht in die Kanalisation zu laufen. Feuer bedroht ein Lager von Gasflaschen und eine Tankstelle. Personen rufen um Hilfe.
Diese sind teilweise eingeklemmt. Durch die Leitung werden den einzelnen Fahrzeugen der 9.FB die Aufträge
zugewiesen.

Klausdorf3    

 

 

 

Schnell und effektiv,
aber nicht hektisch agieren
die Mitglieder des III. Zuges
der 9.FB.

Klausdorf4    

 

 

Während sich ein Teil um die Rettung der Personen kümmert, beginnt ein zweiter Teil mit der Wasserversorgung und dem Löschen der Brände. Ein dritter Teil sorgt dafür, dass der Brand nicht auf gefährdete Bereiche überspringen kann. Ein
vierter Teil kümmert sich um die Abdichtung der eingerissenen Flüssigkeitsbehälter und der Kanalisationsdeckel.

Klausdorf5    

 

 

 

Wer die Feuerwehrfrauen und Männer sieht, erkennt, dass sie gut ausgebildet und hoch motiviert sind. Jederzeit bereit für das Allgemeinwohl Einschränkungen im Bereich der Freizeit hinzunehmen.